Der panoramaweg

Einzigartig schön

Der Panoramaweg Ägerital befindet sich in der Zentralschweiz, genauer gesagt im Ägerital, Kanton Zug. Am Sonnenhang hoch über dem Ägerisee führt der Weg mit fantastischem Weitblick in die Alpen von Unterägeri nach Morgarten.

Die Wanderung eignet sich für jegliche Alters- oder Sträkekategorie, denn der Wanderweg lässt sich problemlos in Teilstrecken unterteilen oder erweitern indem der ganze Ägerisee umrundet wird.
 

Erleben
Video by Isabelle von Burg
Panoramaweg

Unterägeri

Der Panoramaweg startet in Unterägeri und endet in Morgarten. 

Unterägeri ist der Ausgangspunkt der Wanderung und wird vom Bahnhof Zug aus mit den öffentlichen Verkehrsmitteln in rund 20 Minuten erreicht. 

Video by Isabelle von Burg

Der Anstieg

Der erste Aufstieg ist steil und schon bald geht der asphaltierte Weg in einen Wiesenpfad über. Der Pfad führt vom Dorf Unterägeri bis zur ersten Anhöhe. Schon bald ist eine wunderbare Aussicht auf Unterägeri und später auch auf Rigi Kulm zu sehen.Nach dem passieren des ersten Wegkreuzes aus Stein ist ein Aussichtspunkt auf knapp 980 m ü. M. innert 5 Minuten zu erreichen. Nebst dem Ägerisee bietet der Aussichtspunkt einen wunderschönen Blick auf die Voralpen. Zu den zu bestaunenden Bergen gehören die Rigi, der Pilatus, die Mythen und noch viele weitere Gipfel

Richtung Kistenpass

Der Weg führt nun leicht abwärts und in einem flachen Hochtal, vorbei an Bauernhöfen und bunten Blumenwiesen bis zur Bergwirtschaft Kistenpass. Diese bietet sich an, einen ersten Rast einzulegen. Von dort aus geht es leicht aufwärts bis zum Hof Hintertann. Auf dem Hof der Bauernfamilie Wyss wird Schlafen im Stroh angeboten und kann als Partylocation gebucht werden. Hinter ihrem neu erbauten Partyraum geht der Wanderweg steil in Richtung des angrenzenden Waldes. Doch der Aufstieg wird mit einer erneuten Weitsicht belohnt.

Zum Waldrand

Der Wanderweg führt weiter dem Waldrand entlang mit Blick auf den See, die Berge sowie die Wanderhütte Grümel. Diese ist jeweils an den Wochenenden sowie an Feiertagen in den Sommermonaten geöffnet. Zudem laden Feuerstellen entlang des Weges zum Mittagsrast ein.Danach geht es durch den Wald bis zu einem weiteren Rast- und Aussichtsplatz. Die Besenbeiz Bruusthöchi bietet einen Unterstand mit Grillstelle,  Tisch und Bänken sowie einem Kühlschrank, um sich in Selbstbedienung mit kalten Getränken zu erfrischen. Da können die mitgebrachten Lebensmittel auf dem Feuer selbst zubereitet werden.

Aufsteigen

Danach folgt ein gemächlicher Aufstieg auf einem Naturpfad durch den Wald. Bald wird der höchste Punkt des Panoramawegs mit 1209 m ü. M. erreicht. 

Graslandschaften

Anschliessend führt der Wanderweg langsam wieder nach unten und es folgt eine offene, hügelige Graslandschaft. Der mittlerweile asphaltierte Weg führt hinab bis zur Raten Passhöhe.

Raten

Der Raten ist bei Bikern, Wanderern, Spaziergängern aber auch bei Autofahrern und Motorradfahrern ein beliebtes Ausflugsziel. Der Pass verbindet Oberägeri im Kanton Zug mit Biberbrugg im Kanton Schwyz. Bei guter Fernsicht bietet der Raten einen Rundblick vom Säntis im Osten bis zum Pilatus und der Rigi im Westen.

Wald

Weiter geht die Wanderung wieder leicht ansteigend durch den Wald. Dieser Naturpfad ist besonder geeignet für Familien.  Schnitzereien säumen den Weg und Informationen zum Wald und ihren Bewohnern werden auf Informationstafeln spielerisch vermittelt.

St. Jost

Nach dem Aufstieg lichtet sich der Wald und die Kapelle von St. Jost ist zu sehen. Nebst der Kapelle ist dort auch eine kleine Bergbeiz im Wochenendbetrieb sowie eine Toilette, welche von Frühling bis Herbst geöffnet ist. Am Waldrand gibt es zwei grosse Grillstellen inklusive Spielmöglichkeiten für Kinder.St. Jost liegt am Pilgerweg und ist mit 1151 m ü. M. der höchste Punkt des geweihten Wegs vom Ägerital nach Einsiedeln.

Abwärts

Abwärts führt der Weg zuerst durch den Wald und anschliessend in eine Wiesenlandschaft mit Aussicht auf die Zentralschweizer Alpen und den Ägerisee. Die Aussicht ist fantastisch und es sind immer weitere Teile des Sees zu sehen. Der Blick reicht zurück bis nach Unterägeri.

Fast Geschafft

Die letzten 300 Höhenmeter über asphaltierte Strassen sind wieder steiler und führen abwechselnd durch schattige Waldpassagen und über offene Weiden. Bald darauf endet der Panoramaweg Ägeritall in Morgarten.

Morgarten (endPunkt)

Morgarten steht in enger Verbindung mit dem Ursprung der Schweizer Geschichte. Hier fand einst, im 14. Jahrhundert, die geschichtsträchtige und historisch umstrittene Schlacht von Morgarten zwischen den Schwyzern und den Habsburgern statt. Das Denkmal befindet sich in der Nähe und ist innert wenigen Minuten zu Fuss zu erreichen.

Video by Isabelle von Burg